Rufen Sie uns gerne an

 Tel. 06008 214

Heizungsbau von Lorenz Heizung-Lüftung-Klima GmbH in Echzell-Gettenau

Die Heizungsanlage ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Haustechnik. Sie sorgt für Wärme und Behaglichkeit in allen Räumen und trägt somit zu Ihrem persönlichen Wohlbefinden bei.

Eine moderne, optimal eingestellte Heizungsanlage sorgt für ein Höchstmaß an Komfort und hilft Ihnen sogar beim Energiekostensparen. Eine schlecht eingestellte Anlage belastet durch einen hohen Energieverbrauch und den damit einhergehenden Co2-Ausstoß nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Als Heizungs-Fachbetrieb haben wir den kompetenten Überblick über den modernsten Stand der Heizungstechnologie. Gerne analysieren wir die Schwachstellen Ihrer Heizungsanlage und unterstützen Sie bei notwendigen Moderniserungsmaßnahmen.

Unser Service im Bereich der Heizungstechnik umfasst unter anderem:

  • Abgasmessung nach BImSchV

  • Außenkamine

  • Erdwärme

  • Erneuerbare Energien

  • Feststoffkessel

  • Fußbodenheizungen

  • Gas-Brennwertheizungen

  • Hackschnitzelheizungen

  • Heizkörper

  • Heizungscheck

  • Holzöfen (luft- und wassergeführt)

  • Hydraulischer Abgleich

  • Kaminöfen

  • Kaminsanierung

  • Kundendienst aller Fabrikate

  • Öl-Brennwertheizungen

  • Öltankanlagen

  • Pelletöfen (luft- und wassergeführt)

  • Schornsteinsanierung

  • Solaranlagen

  • Thermographieaufnahmen

  • Wandflächenheizungen

  • Wärmepumpen

Heizen mit Erdwärme: Ökologisch, effizient, günstig

Die Nutzung erneuerbarer Energien ist nicht erst seit der Debatte um den Klimawandel ein wichtiges Thema. All diejenigen, die ein neues Haus bauen oder eine Renovierung vornehmen wollen, sind gezwungen, sich über die Wahl einer Heizungsanlage Gedanken zu machen.

Eine umweltschonende und zugleich günstige Alternative ist das Heizen mit Erdwärme. Wärmepumpenanlagen haben bereits in den 70er Jahren die Marktreife erreicht. Bis vor kurzem konnten sie sich aufgrund der geringen Energiekosten jedoch nicht am Markt etablieren. Erst deren unerwartet hoher Anstieg hat in den letzten Jahren zu einem Umdenken in diesem Bereich geführt. Energiegewinnung durch Erdwärme hat der Nutzung klassischer Ressourcen wie Öl oder Gas einiges voraus. Sie ist nachweisbar erneuerbare Energie, die mittels einer Sonde, eines Schluck- und Saugbrunnens, Flächenkollektoren oder Energietürmen gewonnen wird.

Die elektrische Antriebsenergie für Wärmepumpenanlagen ist Strom. Wird diese jedoch über Photovoltaik selbst produziert, ist die Energiegewinnung völlig unabhängig von den stetig steigenden Energiekosten. Betrachtet man die Gesamtkosten, dann ist das Heizen mit Erdwärme eine günstige Alternative. Durch die geringen Unterhaltungskosten wird sie in Zukunft zwangsläufig immer günstiger werden.

Zur Funktionsweise: Heizen mit Erdwärme läuft nach dem gleichen Prinzip ab wie bei einem Kühlschrank, nur eben umgekehrt. Während dieser seinem Innenraum die Wärme entzieht und nach außen abgibt, entzieht die Erdwärmepumpe dem Erdreich die Wärme und gibt sie als Heizenergie an das Haus ab. Bei der Wärmegewinnung sind verschiedene Modelle denkbar, beispielsweise die Installation von Flächenkollektoren im Erdreich oder aber die Tiefenbohrung für eine Sonde sind nur zwei dieser Möglichkeiten. Welche der Alternativen sich am besten eignet, ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie beispielsweise der Grundstücksgröße oder Regelungen zum Gewässerschutz.

Eine individuelle und kompetente Beratung zur Energiebereitstellung für den jeweiligen Verwendungszweck ist daher unerlässlich.

Heizungsumwälzpumpe- der unbekannte Stromfresser

Wir haben sie alle: Mindestens eine Pumpe arbeitet in jedem Heizungskeller. Alte Heizungs- und Zirkulationspumpen sind Stromgroßverbraucher, da sie acht bis neun Monate im Jahr mit großer Leistung laufen. Das kostet unnötig viel Geld und oftmals auch Nerven. Die alten Pumpen erzeugen einen unnötig hohen Druck in den Rohrleitungen der zu Fließgeräuschen führt und die Heizkörperventile nachts pfeifen lässt.


Hocheffizienzpumpen

Seit ca. zehn Jahren gibt es stromsparende Heizungsumwälzpumpen. Sie benötigen deutlich weniger Leistung, regulieren sich selbst und schalten sich im Sommer ab. Durch die selbstständige Anpassung der Pumpenleistung an den Bedarf entsteht kein unnötiger Druck im Rohrnetz. Das reduziert den Stromverbrauch, Fließgeräusche und Ventilpfeifen. 


Zum Vergleich:

Eine Hocheffizienzpumpe benötigt durch Ihre Antriebstechnik nur 3-20 Watt, wo die Altpumpe 60-120 Watt benötigte. Ein Pumpenaustausch lohnt sich immer. Strom ist eine der teuersten Energien im Haushalt. Stromsparen lohnt sich bei der Umwälz- bzw. Zirkulationspumpe wie bei allen anderen Haushaltsgeräten.

Pumpentausch - Die Vorteile auf einen Blick:

  • Geringere Stromkosten

  • Pumpe passt sich dem Leistungsbedarf der Heizungsanlage an.

  • Minimierung von Fließgeräuschen und Ventilpfeifen

  • Kontrolle: Leistung wird im Display angezeigt

Hydraulischer Abgleich

Heizkosten zu hoch?

Heizung und Warmwasserbereitung verursachen zusammen rund 89 % der Gesamtenergiekosten eines Haushaltes. Das Problem hierbei ist, dass 90 % aller deutschen Haushalte eine schlecht geregelte Heizungsanlage haben.

Hieraus ergeben sich folgende Nachteile:

  • Langsame und ungleichmäßige Wärmeverteilung

  • Einbußen bei der Behaglichkeit

  • Störende Fließgeräusche

  • Unnötig hoher Rohstoffverbrauch

  • Unnötig hohe Heizkosten

Grundsätzlich ist jede Maßnahme (beispielsweise Wärmeschutzverglasung oder Dachdämmung) sinnvoll um langfristig Heizkosten zu sparen. Die Optimierung der Wärmeverteilung in Ihrer bestehenden Heizungsanlage ist jedoch der kostengünstigste Weg mit einem der höchsten Einsparpotenziale.


Woran erkenne ich, dass meine Heizungsanlage hydraulisch abgeglichen werden sollte?

Einige Heizkörper Ihrer Heizungsanlage werden zu heiß. Andere wiederum bleiben lauwarm, obwohl sie voll aufgedreht sind. Auch Fließgeräusche in Rohrleitungen und an Armaturen können ein Anzeichen sein.



Wie wird der hydraulische Abgleich durchgeführt?

Ein Mitarbeiter überprüft Ihre Heizungsanlage und nimmt alle relevanten Daten auf. Sofern sie noch nicht vorhanden sind, werden einstellbare Thermostatventile und eine Hocheffizienzpumpe eingebaut. Anhand der zuvor aufgenommenen Daten wird die optimale Einstellung mit einer Software berechnet. Ihre Heizungsanlage wird optimal eingestellt und Sie erhalten eine Bescheinigung über die Durchführung des hydraulischen Abgleichs.

Kleiner Aufwand - große Wirkung: Die Vorteile auf einen Blick

  • Gleichmäßiges und schnelles Aufheizen

  • Mehr Behaglichkeit und Wärmekomfort

  • Vermeidung von Fließgeräuschen

  • Bis zu 20 % weniger Heizkosten

Übrigens: Der hydraulische Abgleich ist nach VOB Teil C und DIN 18380 vorgeschrieben.

Wie kommt es zu dieser ungleichmäßigen Wärmeverteilung?

Die Heizkörper mit dem geringsten Abstand zur Heizungsumwälzpumpe werden überversorgt. Heizkörper, die weit entfernt liegen werden, unterversorgt.


Wie kann diese Missverhältnis behoben werden?

Für eine gleichmäßige Wärmeverteilung benötigt Ihre Heizung eine optimale Regelung. Dann wird jeder Ihrer Heizkörper oder Heizkreisläufe mit dem richtigen Druck und der richtigen Wassermenge versorgt. So sinkt der Energieverbrauch drastisch und Sie haben in jedem Raum Ihre Wunschtemperatur. Diese optimale Wärmeverteilung und Regelung wird hydraulischer Abgleich genannt.